14.-16.6.24: FBK-Treffpunkt 2024

Zum 60jährigen Jubiläum fand der Treffpunkt 2024 des Friedrich-Bödecker-Kreises einmalig in Wittenberg statt, und ich war zum ersten Mal dabei. Was für ein wundervolles Autor:innentreffen in der LEUCOREA, was für ein inspirierendes Programm, was für spannende Gespräche ringsherum und mittendrin! Herzlichen Dank für die Einladung! Es war mir eine Freude.


14.6.24: "Mex Ploro"-Abenteuer in Annaburg

In der Sekundarschule Annaburg, Sachsen-Anhalt, direkt gegenüber vom eindrucksvollen Schloss: zwei feine "Mex Ploro"-Lesungen vor dem 6. Jahrgang. Gute Vorbereitung, tolle Kids. Mitfühlend auch bei der Erkenntnis, dass Berlin vor Annaburg im Meer versinkt, wenn das antarktische Eis weiter abschmilzt. Herzlichen Dank an Frau Preßler für die angenehme Begleitung und an den Friedrich-Bödecker-Kreis Sachsen-Anhalt!


30.5.24: Antarktis-Expedition in Mahlsdorf

Am 30. Mai mit "Mex Ploro" in der Stadtteilbibliothek Berlin-Mahlsdorf. Trotz Beamerausfall war's eine Lesung mit tollen Kindern, die mir große Freude gemacht hat. Herzlichen Dank an die engagierte Bibliothekarin Kristin Winterfeld und an die Lehrerinnen für das herzerwärmende Feedback. In der Fragerunde am Ende kommen wir auf meine beiden beruflichen Standbeine zu sprechen: Kinderbücher und Filmbeschreibungen für Blinde. Darauf ein Mädchen: "Haben Sie eigentlich auch mal Freizeit?" 


16.5.24: Mit dem Fußball auf Zeitreise in Berlin-Marzahn

Mit "Locke, Logo und dem Zeitreisefußball" in der Grundschule unter dem Regenbogen Berlin-Marzahn. Gut 40 Kinder der ersten und zweiten Klassen waren trotz lesungsuntypischer Sitzordnung voll dabei. Mein Highlight zur Frage, wie ein Zeitloch aussieht: "Einfach ein Riss in der Luft!" Vielen Dank an Herrn Weber vom Förderverein für die gute Vorbereitung und Begleitung!


8.5.24: Zwei "Rosa Box"-Lesungen im Drei-Seen-Ort Woltersdorf

Sehr schön wars am 8. Mai bei meinen zwei "Rosa Box"-Lesungen in der Grundschule am Weinberg in Woltersdorf. Interessanter Neubau umgeben von viel Grün, entspannte, aufmerksame Kinder und engagierte Lehrerinnen an einem Ort zwischen drei Seen. Hab mich auch gefreut, meine tollen Kolleginnen Katharina Reschke und Ulrich Fasshauer dort zu treffen. Herzlichen Dank an den Friedrich-Bödecker-Kreis Brandenburg!


23.4.24: Mit Diebstahlrätsel und Antarktisabenteuer in Jessen

Vier beschwingte Lesungen zum Welttag des Buches in Jessen (Elster), im nördlichsten Weinanbaugebiet Deutschlands.

Neugierige Kinder, sehr nette Betreuung. Herzlichen Dank an die Lehrer:innen und an den Friedrich-Bödecker-Kreis Sachsen-Anhalt!


Praxiskonzept zum "Rätsel um die rosa Box"

 

Wie großartig!

Das jugendstil kinder- und jugendliteraturzentrum nrw 

hat tolle Praxisideen entwickelt, "um das Lesen und Erarbeiten" meines Kinderbuchs 'Das Rätsel um die rosa Box' "zu bereichern."

 

Ganz herzlichen Dank dafür!!!!



22.2.24: Fußball- und Zeitreisefieber an der Hebbel-Grundschule Duisburg

Am letzten Tag meiner Duisburger Lesereise gab's drei Lesungen aus "Locke, Logo und der Zeitreisefußball" für den kompletten ersten und zweiten Jahrgang der Hebbel-Grundschule. Auch das hat großen Spaß gemacht. Die Kids waren im Fußball- und Zeitreisefieber und hatten tolle Ideen, wie die Geschichte weitergehen könnte. Herzlichen Dank noch einmal an das Schulteam für zwei gelungene Lesetage!


21.2.24: "Rosa Box"-Fortsetzung in der Hebbel-Grundschule Duisburg

Und so schön wars in der Hebbel-Grundschule in Duisburg: dreimal aus der "Rosa Box" gelesen, vor dem gesamten dritten und vierten Jahrgang. Gute Stimmung, aufgeweckte Kinder, kompetentes Lehrerinnenteam. Herzlichen Dank auch hier für die Einladung, ganz besonders an Frau Yalniz! 


20.2.24: Mit der "Rosa Box" in der Gerhart-Hauptmann-Grundschule Duisburg

Wunderbarer Auftakt zu meiner kleinen Lesereise hier in der Gerhart-Hauptmann-Grundschule Duisburg. Frau Fenes und Frau Stein haben nicht nur organisatorisch alles bestens vorbereitet, sondern mich auch vom Hotel abgeholt und nach den Lesungen zum nächsten gefahren. Und das Allerbeste: Sie stecken mit ihren vierten Klassen mitten in einem umfangreichen "Rosa-Box"-Projekt. Da wurden eigene rosa Boxen gebastelt und gefüllt und zur Lesung in einer Ausstellung präsentiert, Briefe an Nanna und Milan geschrieben, die Bedeutung der eigenen Vornamen erforscht und einiges mehr. Ich bin total begeistert von diesem Engagement und von den knapp 200 Schülerinnen und Schülern (auch aus den dritten Klassen), die während meiner zwei Lesungen so konzentriert bei der Sache waren, tolle Fragen gestellt und meine Geschichte fantasievoll weitergesponnen haben. So macht Vorlesen, macht Austausch einfach riesig Spaß! Danke sehr dafür!